Geruchsbelästigung durch Marder – was hilft gegen Marder ?

Auch hier geht es weiter mit den Beschädigungen welche der Marder anrichtet, hierbei sollten man wissen das der Marder eine sehr reinliches Tier ist und sehr penibel auf seine Umgebung achtet, also sucht er sich unter Ihrem Dachboden nur einen Bereich aus die er als sein WC markiert, an dieser Stelle hiterlässt er Urin und Kot. Je nachdem wie viele Marder unter dem Dach ihr Unwesen treiben kann es aufgrund der Exkremente auch zu starken Geruchsbelästigungen kommen oder sogar zu Flecken in Raufasern oder den Wänden im unteren Bereich des Gebäudes, diese loszuwerden kann unter Umständen auch langwierig und teuer werde. Natürlich gibt es auch hier professionelle Geruchsneutralisationen durch Fachbetriebe oder eine weitere Sanierungsgeschichte bei welchem der Betroffene Bereich abgetragen, getrocknet und dann wieder versiegelt wird. Eine Geruchsentwicklung findet auch aufgrund dessen statt das der Marder ein Raubtier ist und in den meisten Fällen Beute in den Dachboden schleppt, diese können Ratten, Mäuse, Tauben oder andere Tiere sein, welche er vor allem in Frühjahr anschleppt um seinen jungen das Jagen beizubringen. Bei diesen Schulungsmaßnahmen des Marders ist es oft so das zahlreiche Kadaver zurückbleiben und anfangen zu Verwesen, dies ist eine zusätzliche Belastung zudem sich aufgrund des Verwesungsprozesses der einzelnen Tiere dann auch noch Maden und Schmalzfliegen bilden. Dies hätte eine fachgerechte Entwesung des Dachbodens sowie eine damit verbundene Schädlingsbekämpfung zur Folge.

Damit dies erst gar nicht passiert  ist es elementar wichtig den oder die Marder schnellstmöglich aus dem Dachboden zu Vertreiben, dies gelingt Ihnen am besten mit dem Marder SuperExpel, welches unter dem Dach angebracht wird und das Tier vertreibt, weitere Informationen zu dem Mittel welches gegen Marder hilft, erhalten Sie auf der Herstellerseite.