Lebendfallen

Lebendfallen sind eine von vielen Optionen um einen Marder einzufangen. Dabei sollte in jeden Fall beachtet werden wie die rechtliche Lage sich in dem jeweiligen Bundesland gestaltet und ob diese Arbeiten nicht von einem Schädlingsbekämpfer oder Forster übernommen werden sollen.

Ich selbst habe bei meinem Marderproblem versucht einen Marder mit einer Marderfalle einzufangen, hierzu habe ich einfach eine Lebendfalle im Internet gekauft und mittels geeigneten Ködern versucht den Marder einzufangen. Ich muss sagen das ich es erst nach 2 Wochen geschafft habe einen in den Käfig zu locken. Ich habe Ihn daraufhin zum Forster  gebracht welcher Ihn ausgewildert hat.

Nun ja, ich bin mir nicht sicher ob der ausgewilderte Marder einige Tage zurückgekommen ist oder ob ein anderer wiederrum sein Unwesen bei mir getrieben hat, in jeden Fall hatte ich wieder einige Schlaflose Nächte. Daraufhin habe ich wieder die Falle ausgepackt und versuch Ihn zu locken, doch vergeblich. Nach weiteren Tagen ohne Schlaf und zerstörten Isolierungen habe ich bei einem Schädlingsbekämpfer angerufen welcher mit den Tipp gab ein Vergrämungsmittel auszuprobieren, dieses würden sie selbst mit hohem Erfolg einsetzen. Gesagt, Getan! Ich bestellte mir online ein Vergrämungsmittel „Super Expel“ und brachte es nach telefonischer Anleitung des Herstellers auf dem Dachboden aus.

In der ersten Nacht war alles unverändert, das Tier tobte sogar noch mehr als sonst und machte richtig Radau. Irgendwann aber hörte es auf. Am nächsten Tag ging ich hinauf und schaute mir den Dachboden an und stellte fest das sich das Tier durch das ausgelegte Mittel gewälzt hat,  die Spuren waren eindeutig. Seit dem habe ich keine Probleme mehr mit Mardern gehabt, obwohl unser Wohngebiet dafür bekannt ist.

Abschließend zu Lebendfallen (Marderfallen) kann ich sagen das es in der Tat funktioniert einen Marder einzufangen, doch mit der Auswilderung sollte man sich auskennen und es an einen forster abgeben. Auch wenn ich das getan habe hatte ich das Gefühl das es das selbe Tier war welches wieder gekommen ist, dafür sind ja Marder bekannt. Präventiv ist es auch Möglich einen Marderabwehrgürtel an die Regenrinne anzubringen, doch dafür sollten man schon wissen das dies der einzige Weg ist wie der Marder unters Dach kommt und vor allem sollte das Haus dann auch keine Bäume oder Äste in der Nähe haben, denn springen kann das Tier auch noch ganz gut und überwindet somit ganz einfach den Marderabwehrgürtel.

Meine Empfehlung:

Nach meinen Erfahrungen zu folge würde ich jeden der einen Marderproblem hat und schnell Ruhe haben will ein Vergrämungsmittel empfehlen, vor allem das Marder Superexpel ist sehr effektiv, welches ich auch selbst angewandt haben. Daher kann ich aus meiner Sicht nur dieses empfehlen.