Marder im Auto

Fast jeder hat schon mal die Erfahrung gemacht oder zumindest davon gehört das ein Marder über Nacht sein Unwesen im Motorraum getrieben hat und diverse Schäden angerichtet hat. Der absolute Klassiker ist das anknabbern von Leitungsschläuchen für den Kühle oder Bremsleitungen welche daraus resultierend schlimme Folgen haben kann.

Warum ich diese Webseite ins Leben gerufen habe ist einzig der Grund das ich mich Monate lang mit dem Marder geplagt habe und nahezu alle Mittel ausprobiert habe  um Ihn loszuwerden und genau dies Informationen möchte ich mit euch teilen.

Mir ist zunächst aufgefallen das der Marder im Auto war als die Öldrucklampe leuchtet und ich mir dann den Motorraum anschaute, nach dem Besuch in der Werkstadt kam dann die Benachrichtigung des KFZ-Meisters das es ein Marderschaden war.

Nun er schlug mir vor zunächst einmal natürlich das ganze wieder instand zu setzen für satte 449 €, tja was blieb mir übrig? Ich habe die Kosten in Kauf genommen und die Arbeiten durchführen lassen.

Um den Marder nun loszuwerden habe ich nun Google benutzt und zahlreiche Tipps (Hausmittel)  ausprobiert. Ich kann euch nur sagen, wenn Ihr eine Reparatur grade hinter euch habt und wisst das Ihr einen Marder habt dann versucht es nicht wie ich mit Hausmitteln denn das ging gründlich in die Hose und ich musste erneut zur Werkstadt.

Hausmittel die nicht geholfen haben:
– Hunde und Katzenhaare im Motorraum
– Ultraschallgeräte
– Klostein (wurde sogar teilweise aufgegessen)
– Mottenkugeln, waren nach 2 Tagen verschwunden)

 

Von mir getestete Mittel:

1. Marder aus dem Auto vertreiben mittels Stromschlägen

Über das Internet kaufte ich ein Fertigsystem welches sich in den Motorraum befestigen lässt und über ein Steuergerät angeschlossen ist, natürlich muss es auch an die Batterie geklemmt werden. Die möglichen Einstiegsbereich des Marders müssen hierbei selbst herausgefunden werden, da es bei jedem Fahrzeug anders ist. Die einzelnen Sensoren oder Platten welche den Strom bei Kontakt abgeben werden so aufgestellt das Sie weder die Elektronik des Fahrzeuges stören und den Marder bestmöglich erschrecken jedoch nicht verletzen oder töten.

Dauer der Montage: Die Montagedauer belief sich im gesamten auf ca. 45 Minuten inkl. lesen der Bedienungsanleitung. Ich bin jetzt kein Automechaniker und geschicktere Leute würden das sicherlich auch schnell hinbekommen.

Fazit:

Ja, wie gesagt,  dass System wurde installiert und ich hatte das ganze einige Zeit beobachtet und in der Nacht tatsächlich durch das Küchenfenster gesehen wie der Marder unter das Fahrzeug gelaufen ist, es hat keine 30 Sekunden gedauert bis er zur anderen Seite wie ein Raubtier auf der Jagd abgehauen ist, für mich war klar das er soeben die erste Erfahrung mit Strom gemacht hat. Abschließend kann ich nur sagen das dies die effektivste Methode ist einen Marder vom Auto fernzuhalten, denn seit da an hatte ich keine Schäden mehr am Fahrzeug. Das Gerät ist absolut empfehlenswert.

 

2. Marderspray

Ich habe bevor ich die Lösung mit dem Strom  ausprobieren wollte, da diese ja auch Kostenintensiv ist , erst mal mit einem sogenannten Marderspray versucht, welches man in den Motorraum sowie in die Zugangsbereiche im Unterboden sprüht. Nun ja, das Mittel an sich hat einen extrem penetranten Geruch für uns Menschen, doch einen richtigen Effekt für das Tier habe ich jetzt nicht gesehen, denn der Marder war erneut zu Besuch, zudem war der Geruch nach 2 Tagen und einer Regenfahrt wieder verschwunden. Ich denke selbst wenn ich es jeden Tag nach jeder fahr eingesprüht hätte würde ich wäre ich selbst aufgrund der Streuung des Geruches selbst zum Stinktier geworden zum anderen hätte es auch nichts gebracht, es war zu erkennen das der Marder im Auto war.

Fazit: Finger weg von Marderspray ! Es ist zwar nicht teuer doch einfach umständlich und wirkungslos.

 

3. Ultraschall

Wie schon im anderen Beitrag berichtet habe ich Ultraschall ja schon unter dem Dachboden getestet und musste feststellen das einzig und alleine meine Hunde etwas nervöser waren, der Marder an sich hat sich zwar anfänglich etwas zurückgehalten und die Geräuschkulisse ist deutlich zurückgegangen, doch nach einigen Tagen war es wieder wie vorher. Ich denk das Tier hat sich an das Gerusch gewöhnt und gelernt damit zu leben.Wenn Sie ein Marder im Auto gehabt haben würde ich Ihnen davon abraten zunächst das Ultraschall auszuprobieren, da es einfach nichts bringt.

Fazit: Ich habe für das Auto zwar kein Ultraschall getestet, jedoch für den Dachboden und was soll ich sagen !? Was unterm Dach nicht funktioniert , wird im Auto ja auch nicht anschlagen, daher auch hiervon kann ich nur sagen: FINGER WEG !